Zunft Fluntern

Fluntermer Zunftgesellen


Die Fluntermer Zunftgesellen, im folgenden FZG genannt, sind ein Verein von 16- bis 29-jährigen "engen männlichen Verwandten" der Fluntermer Zünfter. Der Zweckartikel dieses Vereins enthält die Verbundenheit zur Zunft Fluntern, die Einführung in das zünftige Gedankengut und die zünftigen Bräuche sowie die Pflege der zünftigen Freundschaft.


Dieser an und für sich selbständige Verein mit Gesellenrat, Obergeselle und Gesellenbott ist über einen Gesellenmeister, der in der Regel der Vorsteherschaft der Zunft Fluntern angehört, eng mit der Zunft verbunden. Dieser Gesellenmeister betreut und berät die FZG und hat ein Vetorecht bei Vorhaben, die den Interessen der Zunft zuwiderlaufen könnten. Meines Wissens musste dieses Recht aber noch nie ernsthaft in Anspruch genommen werden.

Das Statut der FZG wurde im August 1991 von der Vorsteherschaft der Zunft genehmigt und vom Gründungsbott der FZG im September 1991 in Kraft gesetzt, nachdem sich unter den Zünfterssöhnen und –enkeln der Wunsch entwickelt hatte, einen eigenen Status innerhalb der Zunft zu erhalten. Zuvor wurde diese lockere Gruppe jeweils zum Martinimahl als Schenkburschen aufgeboten. Unter sich pflegten diese Schenkburschen einen immer engeren Kontakt und kamen so auch vermehrt mit Jungzünftern und Gesellen anderer Zünfte zusammen. Es sei hier nur das für die Fluntermer immer noch höchst erfolgreiche jährliche Kegelturnier mit den Jungen den vereinigten Zünften zur Gerwe und zur Schuhmachern erwähnt.



Der damals neue Stubenmeister versprach den Schenkburschen, bei der Gründung einer eigenen Organisation behilflich zu sein und die Verbindung zur Vorsteherschaft zu gewährleisten, wenn diese ihm bei der Gestaltung seines ersten Martinimahls unterstützen würden. Und so kam im Herbst 1990 die erste Schenkburschenschau zustande, die bis zum heutigen Tag als Gesellenschau ihre Fortsetzung gefunden hat und mittlerweile fester Bestandteil unseres Martinimahls geworden ist.

Nach wie vor amten die FZG am Martinimahl als Schenkburschen und verrichten am Sechseläuten wichtige Hilfsdienste wie Verkehrsdienst, Getränkenachschub und Ähnliches. Auch bei anderen Zunftanlässen können die FZG aufgeboten werden und leisten der Zunft gerne angenommene Hilfe, allem voran beim Aufbau der Dekoration unserer Zunftstube.



Die FZG sind am Umzug als Ausrufer gekleidet und bieten in dieser Gruppe auch verschiedene Waren feil. Von den Junggrenadieren über die Zunftgesellen bis zur Aufnahme in die Zunft werden unsere Nachkommen in einer lückenlosen Kette immer enger in der Zunft integriert...

Die FZG treffen sich monatlich zum Gesellenstamm und laden meist im Herbst ihre Gönner in der Zunft zu einem Anlass mit speziellem Programm ein.
Die interzünftigen Kontakte mit andern Jungzünftern und Gesellen finden im Rahmen von Bällen, dem erwähnten Kegelturnier, Fussballspielen und andern wechselnden Anlässen statt.

Zum 100-Jahr-Jubiläum der Zunft spendeten die Gesellen der Zunft als Zeichen der Verbundenheit einen Gesellenmeisterbecher, der seither an jedem offiziellen Zunftanlass dessen Platz schmückt.


Gérard Eyb, Gesellenmeister 1991 -1996



 
Zunft Fluntern
  24.08.2010 | Impressum